Die Meditation, die ich präsentiere, stammt aus der buddhistischen Tradition und wird am häufigsten durch ihre englische Übersetzung als loving kindness meditation (liebevolle Güte-Meditation) bezeichnet. (2020)

In der Pali-Sprache heißt es Mettā Bhāvanā und in Sanskrit Maitrī Bhāvanā, wo das Wort Bhāvanā Entwicklung oder Pflege bedeutet.
meditation titelCopyright © - Matija KurbanovicMetta bedeutet tatsächlich eine Haltung der universellen Liebe, Freundschaft und Güte gegenüber allen Lebewesen.
Die Methode oder Form, die ich präsentiere, wurde mir von einem Chan (Zen) Meister gegeben und ist nicht vollständig oder endgültig.
Sie hat die Kraft, den Praktizierenden auf eine Ebene zu bringen, auf der er sich weiterentwickeln kann.
Ich persönlich bin noch nicht weiter gegangen, aber wenn mich das Leben weiterführt, werde ich diese Methode überarbeiten und erweitern.
Ich habe die Methode mit dem Grundprinzip des Lebens in dankbarer Haltung und mit Bruder David Steindl-Rast's „STOP, LOOK, GO“ kombiniert.
Beide Ansätze flossen wie selbstverständlich ineinander. Im Endeffekt ist jedoch etwas ganz Neues entstanden.

Im Folgenden versuche ich, die Methode so deutlich wie möglich darzustellen. Beginnen wir also!

Zunächst suchen Sie sich einen relativ ruhigen Ort, setzen sich auf einen Stuhl, eine Bank oder ein Kissen und nehmen sich für die Meditation ca. zwanzig Minuten Zeit.

Schließen Sie die Augen, richten Sie die Wirbelsäule auf (wenn Sie auf einem Stuhl sitzen, ist es am besten, einen Stuhl ohne Rückenlehne zu benutzen und fast am vorderen Rand zu sitzen) und ziehen das Kinn leicht nach hinten, so dass der Nacken gerade mit dem Rücken ist. Die Handflächen zeigen nach oben, wobei die rechte Handfläche auf der linken Hand ruht und sich die Daumen dabei berühren. Oder legen Sie die Handflächen auf eine andere Art und Weise zusammen, so wie es für Sie passend ist.

Dann atmen Sie noch einige Male kräftig ein und aus und beginnen ihren ganzen Körper vom Kopf bis zu den Zehen geistig zu entspannen. Dabei achten Sie immer kurz auf nur einen bestimmten Körperteil und entspannen diesen mental.

Entspannen und Loslassen ist ein sehr wichtiger Teil der Meditation.

Nachdem Sie sich entspannt haben, beginnen Sie mit der Meditation:

STOP: Lassen Sie ein Bild von sich selbst aus der Stille in Ihr Bewusstsein kommen!

LOOK: Stellen Sie sich vor, Sie schauen sich lächelnd im Spiegel an und versuchen, dieses Bild und dieses Gefühl so gut wie möglich beizubehalten.

Während der Meditation ist es normal, dass Ihre Gedanken wandern, dass Ihre Visualisierung verloren geht, verblasst und ähnliches. Ignorieren Sie alles und kehren einfach zu Ihrer Visualisierung und Praxis zurück.

GO: Wenn Sie bereit sind, sagen und senden Sie sich folgenden Gedanken:

Möge ich ohne Feindschaft, ohne Angst, glücklich und in Frieden sein.

Ich wiederhole alles vier Mal. Sie sind frei selbst zu definieren wie oft sie dies wiederholen möchten.

Es ist wichtig, alles bewusst und langsam zu tun, sich selbst genügend Raum und Stille zu geben und vorzugsweise ein Bild im Kopf zu haben und zu spüren, dass Sie wirklich Gedanken an sich selbst senden. Dies triff auch auf alle weiteren Personen, die Sie sich in den kommenden Schritten ins Bewusstsein holen, zu.

Sprechen Sie ihre Gedanken nicht laut aus, sondern denken sie diese nur in ihrer geistigen Vorstellung.


Nachdem Sie diese Gedanken an sich selbst geschickt haben, gehen Sie einen Schritt weiter:

STOP: Lassen Sie das Bild und das Gefühl einer anderen Person aus der Stille in Ihr Bewusstsein treten - jemand, der etwas Schönes in Ihrem Leben getan hat, der Ihnen bei etwas geholfen hat, ohne ein Familienmitglied zu sein. Es kann ein Lehrer sein, ein Freund im weiteren Sinne, jemand, zu dem Sie eine "unkomplizierte" Beziehung haben.

LOOK: Stellen Sie sich diese Person so klar wie möglich vor und versuchen Sie, dieses Bild und dieses Gefühl beizubehalten.

GO: Wenn Sie bereit sind, sagen und senden Sie dieser Person folgenden Gedanken:

Möge (Person beim Namen nennen) ohne Feindschaft, ohne Angst, glücklich und in Frieden sein.


Wenn Sie bereit sind, gehen Sie zur dritten Person:

STOP: Lassen Sie das Bild und das Gefühl einer dritten Person aus der Stille in Ihr Bewusstsein treten - eine neutrale Person, eine Person, der Sie keine besonderen Gefühle entgegenbringen: z. B. ein Busfahrer*in, ein Kassierer*in, ein Nachbar*in ........

LOOK: Stellen Sie sich diese Person so klar wie möglich vor und versuchen Sie, dieses Bild und dieses Gefühl zu bewahren.

GO: Wenn Sie bereit sind, sagen und senden Sie dieser Person folgenden Gedanken:

Möge (Person beim Namen nennen) ohne Feindschaft, ohne Angst, glücklich und in Frieden sein.

 Fahren Sie dann mit einer weiteren Person, einem sehr nahestenden Menschen fort:

Ich habe an diesem Punkt einen nahestehenden Menschen als Kategorie eingefügt, weil mir klar wurde, wie ungeschickt es ist, mit engen Freunden die Meditation zu beginnen.

STOP: Lassen Sie das Bild und das Gefühl eines engen Freundes als vierte Person aus der Stille in Ihr Bewusstsein treten.

LOOK: Stellen Sie sich diese Person so klar wie möglich vor und versuchen Sie, dieses Bild und dieses Gefühl zu bewahren.

GO: Wenn Sie bereit sind, sagen und senden Sie dieser Person  folgenden Gedanken:

Möge (Person beim Namen nennen) ohne Feindschaft, ohne Angst, glücklich und in Frieden sein.


Die nächste Kategorie sind unsere Feinde.

Wenn das Wort Feind ein zu hartes Wort für Sie ist, stellen Sie sich eine Person vor, mit der Sie ein schlechtes Verhältnis haben, mit der Sie nicht sprechen, die Ihnen Schaden zugefügt hat oder die Ihnen Schaden zufügt, oder jemanden, dem Sie einfach aus dem Weg gehen. Es kann auch jemand sein, mit dessen Einstellung, Weltanschauung und Handlung Sie grundsätzlich nicht einverstanden sind und den Sie ablehnen, ja sogar bekämpfen, wobei Ihnen bewusst ist, dass alles in dieser Welt zusammengehört.

Es ist wichtig zu beachten, dass Sie sich zu diesem Zeitpunkt noch kein Familienmitglied vorstellen!

STOP: Lassen Sie das Bild und das Gefühl dieser Person aus der Stille in Ihr Bewusstsein treten.

LOOK: Stellen Sie sich diese Person so klar wie möglich vor und versuchen Sie, dieses Bild und dieses Gefühl zu bewahren.

GO: Wenn Sie bereit sind, sagen und senden Sie dieser Person folgenden Gedanken:

Möge (Person beim Namen nennen) ohne Feindschaft, ohne Angst, glücklich und in Frieden sein.


Sobald Sie diese vielleicht herausfordernde Phase abgeschlossen haben, wechseln Sie zur nächsten Person -
einem Mitglied Ihrer Familie!

STOP: Lassen Sie das Bild und das Gefühl dieser Person aus der Stille in Ihr Bewusstsein treten.

LOOK: Stellen Sie sich diese Person so klar wie möglich vor und versuchen Sie, dieses Bild und dieses Gefühl zu bewahren.

GO: Wenn Sie bereit sind, sagen und senden Sie dieser Person folgenden Gedanken:

Möge (Person beim Namen nennen) ohne Feindschaft, ohne Angst, glücklich und in Frieden sein.


Am Ende:

STOP: Lassen Sie die Bilder von allen Menschen, mit denen Sie gearbeitet haben, nacheinander aus der Stille in Ihr Bewusstsein treten.

LOOK: Geben sie allen einen guten Platz, einem nach dem anderen, und stellen sie sich diese Personen so deutlich wie möglich vor. Fixieren Sie dieses Bild und ihre Gefühle.

GO: Wenn Sie bereit sind, sagen und senden Sie diesen Personen folgenden Gedanken:

Mögen alle ohne Feindschaft, ohne Angst, glücklich und in Frieden sein.

 

Wenn Sie fertig sind, bleiben Sie noch ein paar Minuten in der Stille sitzen. Danach bewegen Sie sanft Ihre Finger, öffnen langsam ihre Augen, reiben sich gut die Handinnenflächen und legen diese auf ihr Gesicht.

Dann massieren Sie ihren Körper sanft, stehen auf und spüren den Unterschied.



Quelle: Meditation in kroatischer Sprache   -  Copyright © - Matija Kurbanovic, Gründer der Dankbar leben Gruppe Kroatien

logo bibliothek

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.