19. September 2009 ©Radio Vorarlberg
David Steindl-Rast hielt einen Vortrag in der Probsteikirche St. Gerold. In der Sendung FOCUS - Themen fürs Leben,
berichtet Dr. Franz-Josef Köb, Radio Vorarlberg (AT).
Originalaufnahme in Themen zusammengefasst: Hans Businger

Vortrag mit Gedichten von Rainer Maria Rilke und Joseph Eichendorff
(00:00) Einführung in die Sendung mit Franz Josef Köb, P. Nathanael und Br. David / (03:47) Br. David deutet am Gedächtnis der Schmerzen Mariens (15. September) die sieben Schmerzen Mariens als Abschiedsschmerzen / (10.02) ,Pietà‘ und ‚Stillung Mariae mit dem Auferstandenen‘ (R. M. Rilke, Das Marien-Leben) / (15:47) ‚Abschied‘ (Rilke, Neue Gedichte) / (19:43) ‚Es wandelt, was wir schauen‘ (Joseph Eichendorff) und ein Brauch im jüdischen Laubhüttenfest / (24:58) Wer mutet uns all die schmerzhaften Abschiede in unserem Leben zu? ‒ ‚Wer hat uns also umgedreht, daß wir, was wir auch tun, in jener Haltung sind von einem, welcher fortgeht‘? (Rilke, Die achte Duineser Elegie) / (27:24) ‚Wandelt sich rasch auch die Welt‘ (Rilke, Sonette an Orpheus 1. Teil, XIX): Wandel und Gang ‒ Das Lied überm Land / (28:44) Die Zeit und das Jetzt: Das Jetzt ist nicht in der Zeit, ‚the moment in and out of time‘ (T.S. Eliot), das bleibende Jetzt (,Nun stans‘) ‒ ‚existieren‘: Wir ragen heraus aus der Zeit in die Ewigkeit / (30:32) Unser kleines, vergängliches Ich und unser wahres, ewiges, bleibendes Selbst: Der Sinn geistlicher Übungen und des Liebesgebotes ‒ Christus in uns (Paulus), Buddha Natur, Purusha (Hindus), Iitoi (Indianer), Orpheus (Rilke) / (33:22) Orpheus: Eine Christus-Figur, der große Sänger und Abschied Nehmer: Er singt in uns / (36:53) Br. David wiederholt das Gedicht noch einmal / (38:55) ‚Wolle die Wandlung‘ (Rilke, Sonette 2. Teil, XII) / (41:20) ‚Sei allem Abschied voran‘ (Rilke, Sonette 2. Teil, XIII) / (43:23) ‚Du sagest leben laut und sterben leise und wiederholtest immer wieder: Sein (Rilke, Ich lese es heraus aus deinem Wort) ‒ ‚Ein Mal jedes, nur ein Mal. Ein Mal und nichtmehr. Und wir auch ein Mal. Nie wieder‘ (Rilke, Die neunte Elegie) / (45:19) Das ist die Auferstehung des Fleisches ‒ ‚All is always now‘ (T.S. Eliot) ‒ Jeder Augenblick ist aufgehoben (ausgelöscht, bewahrt, in das Bleibende hinaufgehoben) / (46:02) Die Antwort auf die Frage: ,Wer hat uns also umgedreht‘?, gibt Rilke in seinem Gedicht ,Spaziergang‘ (Aus dem Nachlass) ‒ ,Begriffe machen wissend, Ergriffenheit macht weise‘ (Bernhard von Clairvaux) ‒ Alle unsere Schmerzen werden Wachstumsschmerzen ‒ ,Oh, dass es auch du erkannt hättest‘ (Lk 19,42) ‒ Alles wird durchsichtig fürs Paradies / (49:18) ‚Der reine Bezug‘ (Rilke) ist die Liebe: ,Die Liebe hemmet nichts; / Sie kennt nicht Tür noch Riegel‘ (Matthias Claudius) / (50:11) Schlusswort von P. Nathanael: Ausgehend von einem Zitat von Martin Walser


logo bibliothek

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.