19. September 2009 ©Radio Vorarlberg
David Steindl-Rast hielt einen Vortrag in der Probsteikirche St. Gerold. In der Sendung FOCUS - Themen fürs Leben,
berichtet Dr. Franz-Josef Köb, Radio Vorarlberg (AT).
Originalaufnahme in Themen zusammengefasst: Hans Businger

Vortrag mit Gedichten von Rainer Maria Rilke und Joseph Eichendorff
(00:00) Einführung in die Sendung mit Franz Josef Köb, P. Nathanael und Br. David / (03:47) Br. David deutet am Gedächtnis der Schmerzen Mariens (15. September) die sieben Schmerzen Mariens als Abschiedsschmerzen / (10.02) ,Pietà‘ und ‚Stillung Mariae mit dem Auferstandenen‘ (R. M. Rilke, Das Marien-Leben) / (15:47) ‚Abschied‘ (Rilke, Neue Gedichte) / (19:43) ‚Es wandelt, was wir schauen‘ (Joseph Eichendorff) und ein Brauch im jüdischen Laubhüttenfest / (24:58) Wer mutet uns all die schmerzhaften Abschiede in unserem Leben zu? ‒ ‚Wer hat uns also umgedreht, daß wir, was wir auch tun, in jener Haltung sind von einem, welcher fortgeht‘? (Rilke, Die achte Duineser Elegie) / (27:24) ‚Wandelt sich rasch auch die Welt‘ (Rilke, Sonette an Orpheus 1. Teil, XIX): Wandel und Gang ‒ Das Lied überm Land / (28:44) Die Zeit und das Jetzt: Das Jetzt ist nicht in der Zeit, ‚the moment in and out of time‘ (T.S. Eliot), das bleibende Jetzt (,Nun stans‘) ‒ ‚existieren‘: Wir ragen heraus aus der Zeit in die Ewigkeit / (30:32) Unser kleines, vergängliches Ich und unser wahres, ewiges, bleibendes Selbst: Der Sinn geistlicher Übungen und des Liebesgebotes ‒ Christus in uns (Paulus), Buddha Natur, Purusha (Hindus), Iitoi (Indianer), Orpheus (Rilke) / (33:22) Orpheus: Eine Christus-Figur, der große Sänger und Abschied Nehmer: Er singt in uns / (36:53) Br. David wiederholt das Gedicht noch einmal / (38:55) ‚Wolle die Wandlung‘ (Rilke, Sonette 2. Teil, XII) / (41:20) ‚Sei allem Abschied voran‘ (Rilke, Sonette 2. Teil, XIII) / (43:23) ‚Du sagest leben laut und sterben leise und wiederholtest immer wieder: Sein (Rilke, Ich lese es heraus aus deinem Wort) ‒ ‚Ein Mal jedes, nur ein Mal. Ein Mal und nichtmehr. Und wir auch ein Mal. Nie wieder‘ (Rilke, Die neunte Elegie) / (45:19) Das ist die Auferstehung des Fleisches ‒ ‚All is always now‘ (T.S. Eliot) ‒ Jeder Augenblick ist aufgehoben (ausgelöscht, bewahrt, in das Bleibende hinaufgehoben) / (46:02) Die Antwort auf die Frage: ,Wer hat uns also umgedreht‘?, gibt Rilke in seinem Gedicht ,Spaziergang‘ (Aus dem Nachlass) ‒ ,Begriffe machen wissend, Ergriffenheit macht weise‘ (Bernhard von Clairvaux) ‒ Alle unsere Schmerzen werden Wachstumsschmerzen ‒ ,Oh, dass es auch du erkannt hättest‘ (Lk 19,42) ‒ Alles wird durchsichtig fürs Paradies / (49:18) ‚Der reine Bezug‘ (Rilke) ist die Liebe: ,Die Liebe hemmet nichts; / Sie kennt nicht Tür noch Riegel‘ (Matthias Claudius) / (50:11) Schlusswort von P. Nathanael: Ausgehend von einem Zitat von Martin Walser


logo bibliothek
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.