23. September 1992 ©BibliothekDSR
Gedanken im kleinen Kreis anlässlich eines Todesfalles - David Steindl-Rast im Bildungshaus St. Virgil Salzburg (AT).
Bearbeitung der Originalaufnahmen und in Themen zusammengefasst: Hans Businger

Vortrag und Gespräch                             

Vortrag
in folgende Themen zusammengefasst:
(00:00) Eine traurige Nachricht / (01:28) ‚Verbinden wir uns mit unseren eigenen Verstorbenen‘ / (03:59) Sich in Gottes Hände fallen lassen / (05:21) ‚Die Blätter fallen‘ (Rilke) / (07:14) ‚Gott ist grösser als unser Herz‘ (1 Joh 3,20) / (08:22) Wenn wir den Tod ernst nehmen / (09:28) Die Sprache drückt tiefe Einsicht aus / (10:38) Sterben – ein versteckter Punkt in unserem Leben / (13:50) ‚Nach dem Tod‘ / (17:35) ‚Nunc stans‘– Ankommen in der Ewigkeit / (20:20) Lebendiger werden / (21:50) ‚Oh Gott, du bist mein Gott‘ / (23:04) ‚Das bringt mich um‘! – immer wieder sterben mitten im Leben / (24:55) Zusammenfassend – / (26:02) Wenn jedes Jetzt meines Lebens gegenwärtig ist / (28:44) Nicht ohne meinen Hund!

Gespräch Teil 1
in folgende Themen zusammengefasst:
(00:00) Wir sind der traditionellen Sprache entwachsen / (01:36) ‚Ich kann‘s hören, aber nicht nachvollziehen‘ / (02:18) Sich ans Leben klammern – sich hingeben, leichter sterben / (05:35) Wir müssen mitsterben – ‚Das wird jetzt meine letzte Tasse Tee sein‘! /
(08:12) ‚Wählt Leben‘ (5 Mose 30,19) / (09:39) Um einen guten Tod beten und doch nicht sterben können / (12:29) ‚Das ist kein Leben‘! / (13:37) Jüngstes Gericht und persönliches Gericht / (17:14) Seelenwanderung – Fegefeuer / (18:31) Der Ausdruck ‚Sich das Leben nehmen‘ / (19:39) Wo finden wir den Sinn und wie finden wir den Sinn

Gespräch Teil 2
in folgende Themen zusammengefasst:
(00:00) Dem Sinn nachspüren – das Leben kann sich in versteckter Weise erfüllen – unser Auftrag, weiterzuleben, was uns inspiriert hat / (02:38) ‚Niemand lebt für sich allein, niemand stirbt für sich allein‘ (Röm 14,7-9) – die Gemeinschaft der Heiligen / (04:38) Gottvertrauen in gedrückter Stimmung / (07:24) Traurigkeit und Zorn – eine Form unserer Lebendigkeit /
(09:10) Die Kraft, loszulassen / (14:58) ‚Es gibt Stärkeres als unsere Wahl, leben oder sterben zu wollen‘ / (18:18) Quintessenz /
(20:02) ‚Willentlich willig‘ im Gegensatz zu ‚willkürlich‘ / (23:00) Unser Leben, eine einzigartige, noch nie dagewesene Selbstverwirklichung Gottes – Selbstverwirklichung dieser überfließenden Liebe / (26:18) ‚Denen, die Gott lieben, gereicht alles zum Besten‘ (Röm 8,28) – auch die Sünden! (Augustinus) und unsere Verstrickung im Kollektiven / (27:34) ‘S ist Krieg! (Matthias Claudius) und wir sind doch schuldig / (28:15) ‚Jedes Mal, wenn man so was sagt‘ / (28:34) ‚Hallo Marianne, ich begrüße dich‘! / (30:03) Abschluss mit der Geste des Loslassens


logo bibliothek
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen