10. Mai 1988 ©BibliothekDSR
Kurzinterview und Vortrag mit David Steindl-Rast im Kapitelsaal der grossen Aula, Salzburg (AT).
Bearbeitung der Originalaufnahme und in Themen zusammengefasst: Hans Businger
 
Kurzinterview vor dem Vortrag
 
Vortrag
(00:00) Gemeinsames Schweigen ‒ Sich mit Gedichten zur Herzmitte führen lassen / (04:22) ‚Ich verrinne, ich verrinne‘,Wer seines Lebens viele Widersinne‘ (R. M. Rilke, Aus dem Stundenbuch) / (07:56) Die Sinne im Sinnbild zusammenführen, Sinn finden: Das worin wir Ruhe finden ‒ Augenblicke, in denen uns das Leben plötzlich in ein Sinnbild gefasst wird / (10:19) Ein Erlebnis von Rilke: ,Dir aber, Herr, o was weih ich dir, sag‘ (R. M. Rilke, Sonette an Orpheus 1. Teil, XX) ‒ Das sind Augenblicke des Herzens! / (13:08) Br. David liest das Gedicht ‒ Welches Bild können wir weihen in dieser Feierstunde, in der wir alle Sinne in ein Sinnbild fassen? / (14:22) In diesen Augenblicken sind wir: ,Wir sind ja. Doch kaum anders als den Lämmern‘ (R. M. Rilke, Aus dem Nachlass): ,Nur manchmal … formt sich aus allem, was wir nicht begreifen, ein Angesicht‘ / (18:22) Entfremdet sein, im ,Elend‘, und Augenblicke, wo wir uns selber sind, plötzlich zu Hause: ,Mondnacht‘ (Joseph von Eichendorff) / (21:50) Herzstunden in der Erfahrung von Schmerz und Verlust: ,Neue Liebe‘ (Eduard Mörike) ‒ ,Der süße Schrecken‘ / (26:03) In diesen Augenblicken sind wir am Quellpunkt aller Religiosität und das Wort Gott beginnt, sich mit Erlebnisinhalt zu füllen / (30:35) Eine der wichtigsten Entdeckungen in unserer Zeit: Peak experience (Abraham Maslow): Die mystische Erfahrung bei schöpferischen Menschen und Durchschnittsmenschen / (33:50) ,Das Herz aller Religionen ist die Religion des Herzens‘ ‒ Religion und Religionen: Die Gottraumfahrt der Menschheit / (38:35) ,Gott spricht‘: Zugehörigkeit ist gegenseitig, von Dingen zu Pflanzen und Tieren bis zu ,Mein Gott‘ ‒ Die Amen-Traditionen (Christentum, Judentum, Islam) und die Verlässlichkeit Gottes / (43:13) Sinn finden durch Wort, Schweigen und den dynamischen Prozess des Verstehens im Tun mit Blick auf den Buddhismus, Hinduismus und das Geheimnis des dreieinigen Gottes / (49:55) ‚Wenn wir nicht etwas hören können, was uns alle verbindet, dann besteht sehr wenig Hoffnung für unsere Welt‘: Der Reigentanz der Religionen


logo bibliothek

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.