26. September 2010 ©BibliothekDSR
David Steindl-Rast hielt einen Vortrag mit anschliessender Diskussion in der Kirche – Franziskuszentrum Kempraten,
Rapperswil - Jona (CH). Siehe auch Video, Programm und Fotos.
Bearbeitung der Originalaufnahmen: Hans Businger

Vortrag
(00:00) Glockengeläut und Stille / (01:33) Einleitende Worte / (05:10) Klänge aus einer Solosonate von J.S. Bach (Simone Meyer spielt Violine) / (11:19)
Br. David mit einleitenden Gedanken zur Wendezeit gesellschaftlich und persönlich / (15:05) Die Frage nach der inneren Einstellung / (16:25) Da vollzieht sich psychologisch, was sich physiologisch vor Millionen Jahren vollzogen hat / (17:39) Vom äußeren Halt zum ganz auf sich gestellt sein / (19:28) Drei große Fragen wollen in eine Antwort hineingelebt werden / (22:18) Was ist der tiefste Grund von allem? / (25:02) Geheimnis – Vielfalt – Dynamik: ‚Mehr und immer mehr‘ (Dorothee Sölle) / (27:34) Vertrauen oder sich verschließen – das kleine Ich verlassen – Dankbarkeit / (30:32)
‚Im Herzen aller Dinge ist Verlässlichkeit‘ (Richard Niebuhr) und ‚Amen‘, die Antwort auf die ‚amunah‘, die Verlässlichkeit Gottes / (31:58) Wer bin ich? – der Schöpfungsmythos antwortet mit drei Bestandteilen, die allen Schöpfungsberichten gemeinsam sind / (37:38) Ein Schöpfungsmythos der Apachen / (40:59) Ein Schulkind: ‚Ich bin ein Sonnenedelstein‘ / (44:04) Worum geht es im Leben letztlich? – die Antwort des Heldenmythos / (44:32) Der Weg des Helden in drei Phasen: Ausgesondert werden – sterben – Rückkehr / (48:36) Immer wieder durch den Tod in reicheres Leben übergehen / (49:21) Vom Heldenmythos zum Ritual: Das Opfer als Ritus mit den drei Phasen: Opferung (Gabenbereitung) – Wandlung – Kommunion / (50:50) Feueropfer, Reis essen im fernen Osten, Wein trinken in Griechenland‘ / (52:36) Vom Ritual zur individuellen Praxis: Dankbarkeit fordert den Intellekt (erkennen) – den Willen (anerkennen) – die Gefühle (freudig teilen) / (55:03) Dankbarkeit: der Schlüssel zu einem geglückten Leben – man kann nicht für alles dankbar sein, aber man kann in jedem Augenblick dankbar sein / (57:23) Stillhalten im Vertrauen (Glaube) – Offenheit für Überraschung (Hoffnung) – Empfangen und Weiterschenken (Liebe) / (58:38) Der römische Brunnen (C.F. Meyer) / (01:00:37) Ausklang mit Musik (Simone Meyer)

Fragerunde
(00:00) Einleitung, Biographisches zu Br. David und Würdigung im neuen Buch von Abtprimas Notker Wolf(03:35) Tagesablauf im Kloster: ‚Wir stehen um den Altar‘ ‒ ‚Der Engel der Stunde‘ (angel-hour-chants)(06:55) Dankbarkeit im Alltag üben / (12:21) Spontanes Beispiel wirkt mehr als Worte / (16:10) Drei Welten des Gebetes: Das Gebet der Stille – ‚Vom Wort Gottes leben‘ – ‚Contemplatio in actione‘ / (21:58) Leben mit Verletzungen im Gefühl / (24:16) In der Kirche bleiben und doch sich treu sein – Das lebensspendende Wasser in rostigen Rohren / (28:24) ‚Und wandelt uns in jenes, das wir, kaum es ahnend, sind‘ (Rilke, im Gedicht ‚Spaziergang‘) – die hl. Messe mit Opferung – Wandlung – Kommunion / (32:47) Wir müssen die Tradition erweitern und vertiefen / (34:14) Das Böse mit den Augen einer Mutter anschauen / (37:41) Himmel und Hölle: Wir müssen uns entscheiden, uns zu verlassen auf die Verlässlichkeit Gottes / (40:17) ‚Was du jetzt findest, wirst du dann finden‘ (ein Wort von Rumi) ‒ auf das Jetzt kommt es an / (41:26) ‚Fürchte dich nicht!‘ / (42:46) Worte zum Ausklang des Abends


logo bibliothek
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.